Home
NEWS-BLOG ZUM TECHNOLOGISCHEN, INDUSTRIELLEN UND INNOVATIVEN WALLIS

01.06.2022

Finanzielle Unterstützung für KMU, die auf künstliche Intelligenz setzen!

NEWS

Die Digitalisierung zwingt KMU, ihr Geschäftsmodell zu überdenken. Tourismus, Energie, Industrie und Landwirtschaft sind allesamt Sektoren, die davon betroffen sind. Industrie 4.0 ist nicht nur eine Aufgabe für Informatiker, im Gegensatz zu den Vorstellungen, die in dieser Richtung noch bestehen könnten. Wie kann man also seine Strategie überdenken, um die Chancen für die eigene Marktsituation zu ermitteln? Der Master in künstlicher Intelligenz des Forschungsinstituts Idiap ist ein echter Dreh- und Angelpunkt auf dem Weg zu einem durchdachten digitalen Übergang. Er ermöglicht es den Mitarbeitern von KMU, sich direkt auf der Grundlage der Herausforderungen des Unternehmens weiterzubilden und gleichzeitig von der Expertise dieses renommierten Instituts zu profitieren. Um diese Dynamik zu fördern, unterstützt die Stiftung the Ark jedes Walliser KMU, das sich für die Masterausbildung in KI engagiert, finanziell mit 13'500 CHF. 

Der vom Forschungsinstitut Idiap in Zusammenarbeit mit UniDistance und mit der Unterstützung des Staates Wallis angebotene Master in künstlicher Intelligenz (KI) ist eine weltweit einzigartige duale Ausbildung. Dieser neuartige Studiengang, der 2019 eingeführt wird, ermöglicht es KMU, die ihnen fehlenden Kompetenzen im Bereich der künstlichen Intelligenz zu internalisieren, die Herausforderungen und Chancen schnell zu erkennen und die Kosten unter Kontrolle zu halten. Walliser KMU, die sich für diese 18-monatige Ausbildung engagieren, haben Anspruch auf die finanzielle Unterstützung der Stiftung the Ark, die sich auf 25% des Gehalts des Kandidaten, d.h. 13'500 CHF, beläuft. Ein Anstoß, um die Digitalisierungsmaßnahmen im Kanton Wallis zu fördern.
 

Profile, die für die Industrie unverzichtbar sind  
"Bis 2026 werden auf dem Schweizer Markt mehr als 250 000 Stellen für KI-Entwickler entstehen", behauptete Christophe Darbellay bereits 2018 für den Nouvelliste. Der Masterstudiengang in KI bietet nicht nur eine Anleitung für den Beginn einer KI-Strategie für das eigene Unternehmen, sondern auch die Möglichkeit, interne Kompetenzen aufzubauen, indem man eine/n der eigenen Mitarbeiter/innen ausbildet.  

Darüber hinaus, und das ist ein echtes Highlight der Ausbildung, begleiten die Experten des Idiap die Angestellten im Masterstudiengang bei der Definition und Umsetzung der KI-Strategie des Unternehmens, und zwar während der gesamten Ausbildung. "Die Idee ist, dass der Kandidat - der im Unternehmen angestellt ist - zu 50% an den theoretischen Fernkursen und zu 50% an einem oder mehreren praktischen Projekten arbeitet, die vom Unternehmen mit Hilfe der Experten des Idiap definiert werden. Das Unternehmen erhält auf diese Weise und zu geringeren Kosten eine massgeschneiderte KI-Strategie, ein vollständiges Projekt, das seinen Bedürfnissen entspricht, und vor allem einen ausgebildeten Mitarbeiter, der sein KI-Experte sein wird", erklärt Joël Dumoulin, Verantwortlicher für Technologietransfer und Industriebeziehungen am Idiap. 
 

Sie haben sich der Digitalisierung verschrieben.   
Mehrere Unternehmen wie Factory 5, Syngenta, Groupe Mutuel oder AISA haben bereits an der Master-Ausbildung in KI teilgenommen. "Im Bereich der künstlichen Intelligenz haben wir seit einigen Jahren mit Hilfe des Instituts Idiap in Martigny und eines internen Teams von zwei Personen einen Gang höher geschaltet", erklärt Hugues-Vincent Roy, Direktor von Aisa. "Unsere Produkte sind dank der künstlichen Intelligenz funktioneller und günstiger". Lesen Sie seinen vollständigen Erfahrungsbericht. 
 

Sich auf das Fachwissen des Weltmarktführers im Bereich Intelligenz stützen. 
Seit über 30 Jahren ist das Idiap einer der weltweit führenden Spezialisten für künstliche Intelligenz. Sprach- und visuelle Erkennung, Machine Learning, Mensch-Maschine-Interaktionen, Robotik, Sprachanalyse oder auch Bio-Imaging sind einige der Spezialgebiete des Instituts. Das Idiap mit Sitz in Martigny in der Schweiz ist an Forschungs- und Technologietransferprojekten auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene beteiligt.  

Erfahren Sie mehr über den Masterstudiengang in AI